Mitarbeitergespräche und ihr Wert für die Unternehmensentwicklung

„Mitarbeitergespräch“ ist in vielen Unternehmen aller Größenordnungen ein geflügeltes Wort. DAS EINE Mitarbeitergespräch gibt es jedoch nicht. Je nach Anlass existieren verschiedenste Formen ein Gespräch mit Mitarbeitern zu führen und in einen konkreten Dialog zu treten. Ein Feedbackgespräch, ein Kritik- oder Ermahnungsgespräch, ein Gehaltsgespräch oder ein Motivationsgespräch sind nur einige davon.

Dieses Bewusstsein alleine ist wertvoll für die Führungsarbeit von Führungskräften. Oft wird die Ansprache von Themen, Wahrnehmungen, Emotionen aufs Jahresmitarbeitergespräch vertagt, obwohl ein zeitnahes, individuelles und klar abgegrenztes Gespräch zielführender wäre. Wertvolle andere Funktionen eines Jahresmitarbeitergesprächs kommen durch diese aufgestaute Fülle an Informationen und Eindrücken nicht selten zu kurz.

Aus Sicht der Strategieentwicklung und -umsetzung ist das Jahresmitarbeitergespräch ein wirkungsvolles Kommunikationsinstrument, um Mitarbeiter mit auf die Reise zu nehmen, gemeinsam Veränderungen zu gestalten sowie persönliche Entwicklungsschritte einzuleiten und Kompetenzen aufzubauen. Das Gespräch – wenn aufrichtig und mit der notwendigen Wertigkeit durchgeführt – ist ein wichtiger Teil der Unternehmensentwicklung.

Ein strukturierter und unternehmensweit einheitlicher Ablauf, mit Vorlagen die von allen zur Anwendung kommen, bietet Führungskräften und Mitarbeitern einen Rahmen und ist die Grundlage für eine möglichst einheitliche Vorgehensweise. Vor allem eine gewissenhafte Vor- und Nachbereitung durch Führungskraft und Mitarbeiter ist neben der tatsächlichen Durchführung essenziell für den Erfolg eines jeden Mitarbeitergesprächs. Es empfiehlt sich das Jahresgespräch in mehrere Themenblöcke – zugeschnitten auf die Anforderungen des Unternehmens – einzuteilen. Bewährte Themenblöcke sind:

  • Leistungen der Vergangenheit und das Ausmaß der Ziel-/Aufgabenerfüllung besprechen
  • Zusammenarbeit und Kommunikation untereinander verbessern
  • Zukünftige Arbeitsschwerpunkte und Ziele/Aufgaben gemeinsam ableiten
  • Förderung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern ermöglichen

Neben der Standortbestimmung des Einzelnen und einer Planung der Weiterentwicklung kann die Sinnstiftung des einzelnen Mitarbeiters signifikant erhöht werden, wenn der individuelle Beitrag des Einzelnen zum großen Ganzen bewusst wird. Mitarbeitern eine Orientierung zu geben ist eine Schlüsselaufgabe von Führungskräften in diesem Zusammenhang.

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und ein offener Dialog entstehen oft erst nach der wiederholten Durchführung eines solchen Jahresgesprächs – sind also Ergebnis des konstanten Agierens der Führungskraft. Positive und vor allem authentische (Gesprächs-)Erfahrungen dienen dem Abbau von etwaigen Vorurteilen oder Ressentiments und stärken die Vertrauensbasis. Nicht zuletzt kann ein Jahresmitarbeitergespräch die Arbeitsmotivation und -zufriedenheit der Mitarbeiter stärken. Jedoch geschieht dies in der Regel nur dann, wenn das Gespräch in eine gesamtheitliche und stimmige  Informations- und Kommunikationspolitik des Unternehmens eingebettet ist.

Fazit: Mitarbeitergespräche sollten im Unternehmen als Basisinstrument der Führungsarbeit erkannt und verankert werden sowie in eine weiterführende Personalentwicklung überleiten. Der Brückenschlag zur Organisationsentwicklung ist von dort aus nicht mehr weit.

Be Sociable, Share!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das Informationsportal

RSS Feed verwenden Per Email abonnieren

Startseite Impressum Datenschutzerklärung Sitemap

Navigieren Sie hier:

Strategiekontext
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren